Lilian Gisler gewinnt SM-Silber am Sprung

Sieben Urnerinnen an den SM-Einzelfinals in Wil.

An den Schweizermeisterschaften in Wil gewannen die Bürgler Geräteturnerinnen Lilian Gisler, Désirée Zgraggen und Marion Gisler Auszeichnungen.

Die Geräteriege des Stadtturnvereins Will organisierte am vergangenen Wochenende beim Lindenhof-Areal die Schweizermeisterschaften im Einzel Geräteturnen. Sieben Urnerinnen konnten sich vor zwei Wochen in Schiers für diesen Saisonhöhepunkt qualifizieren.

Auszeichnungen für Lilian Gisler, Désirée Zgraggen und Marion Gisler

In der Königskategorie 7 war das Aushängeschild und die mehrfache Schweizermeisterin der Bürgler Geräteturnerinnen, Lilian Gisler, am Start. Nachdem sie im vergangenen Jahr wegen ihrer langwierigen Verletzung keine Wettkämpfe bestreiten konnte, versuchte die 29-jährige Unterschächnerin den Weg zurück an die Spitze zu finden. Zunächst sah alles so aus, als würde ihr im Mehrkampf dieses Unterfangen gelingen. An den drei Geräten Boden (Note 9,55), Schaukelringen (9,45) und Sprung (9,50) konnte Lilian Gisler mit der Spitze mithalten. Beim Sprung zeigte sie einen gestreckten Salto mit halber Drehung und einen Salto gestreckt mit ganzer Drehung. Einzig bei der Reckübung hatte sie Pech. „Bei ihrem schwierigen fliegenden Element, dem Aufgrätschen, hat sie mit der Ferse an der Reckstange angeschlagen. Nur dank ihrer Routine konnte sie knapp einen Sturz vermeiden und erhielt deshalb für die missglückte Vorstellung nur gerade 9,05 Punkte“, sagte Trainer Reto Zgraggen. Damit war die Medaille weg und Lilian Gisler musste sich mit der Auszeichnung zufrieden geben! Gewonnen hatte diesen hochstehenden Wettkampf Océane Evard vor der Luzernerin Selina Rinert und Natascia Taverna.

Final knapp verfehlt

In der Kategorie 6 konnte sich als einzige Urnerin Désirée Zgraggen für die SM qualifizieren. Am ersten Gerät, den Schaukelringen, zeigte sie eine solide Übung mit Saltoabgang zum Stand. Beim Sprung konnte sie den gebückten Salto nicht auf den Punkt stehen, deshalb nur die Note 9,15. An ihrem Paradegerät, dem Reck, turnte sie zum sicheren Stand und verpasste mit 9,45 den Gerätefinal um winzige 0,05 Punkte. Die Bodenübung gelang ihr ebenfalls nicht perfekt. Beim Rondat gefolgt vom Doppelflic schlichen sich kleine Unsicherheiten ein. Mit 36,25 Punkten klassierte sich Désirée Zgraggen am Ende auf dem auszeichnungsberechtigten 15. Schlussrang.

Die fünf K5-Turnerinnen, die vor zwei Wochen in Schiers Mannschaftsbronze gewonnen hatten, zeigten ausgeglichene und solide Leistungen. Ein Effort, den es für eine Medaille gebraucht hätte, gelang aber keiner der hoffnungsvollen Nachwuchsturnerinnen. So erhielt nur gerade Marion Gisler (Platz 17) die begehrte Auszeichnung.

Lilian Gisler holt sich die Silbermedaille am Sprung

Lilian Gisler konnte sich an den Schaukelringen und beim Sprung für die Gerätefinals qualifizieren. Im Sprungfinal zeigte sie nochmals die beiden gleichen Sprünge wie im Mehrkampf und bekam dafür die Note 9,46 gutgeschrieben. Damit gewann Lilian Gisler an diesem Gerät die Silbermedaille vor Océane Evard. An den Schaukelringen zeigte sie eine solide und sichere Übung, die mit der Note 9,34 bewertet wurde. Dies ergab den 5. Schlussrang. Das Fazit von Reto Zgraggen nach dem Wettkampf: „Wir dürfen auf eine gute SM zurückblicken und ich hoffe, dass wir nächstes Jahr nicht mehr so viele verletzte oder angeschlagene Turnerinnen haben“.

> 131117_Rangliste_SM_Wil_Gesamt

> Website Veranstalter (mit Bildergalerie)