Drei Top-Ten Plätze für Geräteturnerinnen

Am Gränicher Cup zeigten sich die Geräteturnerinnen von Bürgler von der besten Seite und holten neun Auszeichnungen

Am Sonntag, den 6. Mai trafen sich in der Sporthalle Gränichen einmal mehr gegen 800 junge Geräteturnerinnen zum Wettkampf in den Disziplinen Reck, Boden, Schaukelringe und Sprung. Am traditionellen Gränicher Grätu-Cup traten auch zwölf Turnerinnen von der Geräteriege Bürglen zum Wettkampf an.

Marion Gisler glänzte bei der „Bodenübung“ mit 9.70 Punkten

Die K5 Turnerinnen wussten sich am Startgerät, dem Boden, schon sehr gut in Szene zu setzen. Louisa Furger legte gleich mit der sehr hohen Note 9.65 die Messlatte recht hoch. Als Zweite startete ihre Teamkollegin Marion Gisler zum Wettkampf. Sie vermochte sogar ihre Teamkollegin mit sensationellen 9.70 Punkten zu übertrumpfen. Melanie Zgraggen und Bianca Volken zeigten ebenfalls eine solide Leistung und bekamen dafür 9.50 Punkte. An den Schaukelringen, dem zweiten Gerät, meisterten sich die Neulinge, sechs von acht Mädchen starteten erstmals in der Kategorie 5, sehr gut. Leider musste nach diesem Gerät Sarah Wipfli verletzungshalber den Wettkampf aufgeben. Am Sprung überraschte Nora Schillig mit einem Salto vorwärts gehockt und Salto vorwärts gebückt. Gegenüber den Trainings konnte sie sich am heutigen Tag am Sprung noch steigern und erhielt dafür die Note 9.35. Am letzten Gerät, dem Reck, zeigten sich die Bürglerinnen nochmals in Bestform. Allen voran Marina Zgraggen! Sie zeigte die technisch schwierigste Übung und löste diese Aufgabe souverän und mit einer frechen Lockerheit und bekam dafür die hohe Note 9.60. Am Schluss reichte es Marina Zgraggen, Rang 5, Nora Schillig, Rang 6 und Marion Gisler, Rang 9, zu Plätzen in den Tot-Ten. Im Weiteren bekamen Auszeichnungen: Melanie Zgraggen, Rang 22; Bianca Volken, Rang 23 und Louisa Furger, Rang 33.

Drei Auszeichnungen für die K5 Turnerinnen

Alle Turnerinnen der Kategorie 6 absolvierten zum ersten Mal einen Wettkampf in dieser Leistungsklasse. Am Startgerät, dem Reck, konnten alle eine solide Leistung abrufen. Désirée Zgraggen turnte ihre Übung sehr dynamisch und selbstbewusst und erhielt dafür die gute Note 9.20. Nadja Sifrig konnte mit einer guten Körperspannung und einem technisch gut ausgeführten Abgang punkten, das die Note 9.15 ergab. Als nächstes war der Boden an der Reihe. Die Mädchen zeigten dort gute Leistungen, wurden jedoch von den Wertungsrichterinnen hart angepackt. Die Mädchen liessen sich“ nicht beeinflussen und wechselten mit Kampfgeist an die Schaukelringe. Delia Volken überraschte mit einer fliessenden, rhythmisch sehr schönen Übung und bekam 9.15 Punkte gutgeschrieben. Désirée Zgraggen überzeugte mit Ihrer Höhe und erreichte 9.10 Punkte. Am Schlussgerät, dem Sprung, packte Nadja Sifrig ihre Sprungkraft aus und zeigte einen sehr schönen Salto vorwärts gebückt. Mit diesen ausgezeichneten Darbietungen erhielten Désirée Zgraggen, Nadja Sifrig und Delia Volken die begehrte Auszeichnung.

Das Fazit der K5 Trainerin Lilian Gisler: „Ich bin sehr glücklich über diese tollen Leistungen, wenn man bedenkt, dass sechs von den acht Mädchen erstmals in dieser Kategorie starten durften“. Für K6 Trainer Reto Zgraggen war der Auftritt „seiner Mädchen“ zufriedenstellend: „Schade war nur, dass die Mädels die Einturnübungen am Wettkampf selber nicht wunschgemäss abrufen konnten“.

Aus der Rangliste:

K5: (135 Teilnehmerinnen) 5. Marina Zgraggen, 37.15 Punkte; 6. Nora Schillig, 37.00; 9. Marion Gisler, 36.90; 22. Melanie Zgraggen, 36.50; 23. Bianca Volken, 36.45; 33. Louisa Furger, 35.95;

K6: (69 Teilnehmerinnen) 19. Désirée Zgraggen, 35.80 Punkte; 20. Nadja Sifrig, 35.70; 23. Delia Volken, 35.60; 38. Yvonne Welti, 34.75; 40. Nadja Hauri, 34.70;

Foto:
hinten von links: (K5 Turnerinnen) Zgraggen Marina, Gisler Marion, Schillig Nora, Wipfli Sarah, Ziegler Anja, Furger Louisa, Volken Bianca, Zgraggen Melanie. vorne von links: (K6 Turnerinnen) Hauri Nadia, Sifrig Nadja, Zgraggen Désirée, Volken Delia, Welti Yvonne

Keine Kommentare möglich.