Bronzemedaille für Lilian Gisler in Balsthal

Von den 20 Bürgler Geräteturnerinnen gewannen sieben eine Auszeichnung am Eintracht-Cup 2018 in Balsthal. In der Königsklasse gewann Lilian Gisler die Bronzemedaille.

Am Samstag, 18. August, haben 20 Turnerinnen der Kategorien 5 bis 7 von der Getu Bürglen am Eintracht-Cup 2018 in Balsthal teilgenommen. In der Königskategorie 7 waren mit Lilian Gisler, Livia Zgraggen und Désirée Zgraggen drei Urnerinnen am dritten Qualifikationswettkampf für die Schweizermeisterschaft im Einsatz. Am Startgerät «Boden» startete Lilian Gisler und Livia Zgraggen mit der Note 9 eher verhalten. Livia Zgraggen zeigte zum ersten Mal nach ihrem Unfall wieder ihre Tempobahn Rondat, Temposalto gefolgt von Flic-Flac gespreizt. An den Schaukelringen gab es für Livia Zgraggen die Tageshöchstnote 9,45. Sie zeigte eine Übung mit bilderbuchmässiger Schwungsteigerung und ihre Kollegin Lilian Gisler brachte den Salto rückwärts zum sauberen Stand, Note 9,30. Am Sprung hatten alle Turnerinnen mit ungewollt viel Rotation mit dem Stand zu kämpfen. Am besten schnitt hier Lilian Gisler mit ihrem Salto vorwärts gestreckt mit halber Drehung ab (9,25), während an diesem Gerät Livia Zgraggen mit der Note 8,70 eine mögliche Medaille vergab. Am Reck punktete Livia Zgraggen mit einem sauberen Saltoabgang, Note 9,65. Bei der Siegerehrung durfte Lilian Gisler die Bronzemedaille in Empfang nehmen und Livia Zgraggen bekam für ihren 7. Rang die Auszeichnung.

Vier Auszeichnungen für K6 Turnerinnen

In der Kategorie 6 starteten die acht Bürglerinnen zuerst am Reck. Die stärkste Übung bot Nora Schillig mit einer sicheren Vorstellung und wurde mit der Note 9,30 belohnt. Am Boden überzeugte sie mit einem Doppelflic die Wertungsrichter, Note, 9,60. Ebenfalls gelungene Übungen zeigten Viviane Kempf (9,45) und Julia Müller (9,40). Für ihren sauberen Abgang zum Stand erhielt Bianca Volken an den Schaukelringen 9,30 Punkte und Julia Müller für ihr schön geturntes «Hinäihchuglä» 9,20. Schlussendlich gab es die Auszeichnungen für Julia Müller und Nora Schillig (beide Rang 11), Bianca Volken (Rang 19) und Delia Volken (Rang 22).
Das Fazit der Betreuerinnen: «Der Start nach den Sommerferien ist gemacht. Es gibt jedoch noch Elemente, die in den kommenden Trainings ausgebessert werden müssen, um die Sicherheit zurückzugewinnen».
Im 144-köpfigen Feld im K5 waren neun junge «getu» Damen am Start. Yara Baumann (Rang 24) und Franca Tramonti (Rang 32) schafften die Auszeichnung. Das Feedback von Betreuerin Lilian Gisler: « Die Turnerinnen sind auf einem guten Weg. Es fehlt ihnen aber noch an Mut und einem selbstsicheren Auftreten».

Rangliste K5
Rangliste K6
Rangliste K7

Keine Kommentare möglich.