Vier Auszeichnungen an den Minimeisterschaften

Am ersten auswärtigem Wettkampf konnte sich Flavia Vorwerk in der Kategorie 2 den siebten Platz ergattern.

Am vergangenen Samstag, 4. Mai, fanden in Sevelen im sankt-gallischen Rheintal die Minimeisterschaften der Geräteturnerinnen statt. Hier starteten 538 Turnerinnen der unteren Kategorien, das heisst bis K4. Sechs Turnerinnen der Bürgler Geräteriege mit ihren Betreuerinnen massen sich in diesem grossen Teilnehmerfeld.

Flavia Vorwerk gelang eine Topten Platzierung

Bei den K2 Turnerinnen vertrat Flavia Vorwerk als einzige die Urner Farben. Mit einer Topten Platzierung unter den 96 Turnerinnen in ihrer Kategorie überraschte sie alle. Den Grundstein zur guten Platzierung legte Flavia Vorwerk am Reck, wo sie ihre Übung zum sicheren Stand brachte. Dafür erhielt sie die Note 9,00. Bei der Bodenübung zeigte sie ein „Hochschwingen zum Handstand mit Rolle vorwärts“. Für diese Darbietung bekam sie 8,90 Punkte gutgeschrieben, gleichviel wie an den Schaukelringen. Am Sprung überzeugte Vorwerk die Wertungsrichter mit ihrer Sprungrolle, was ihr die ausgezeichnete Note 9,30 einbrachte. Schlussendlich platzierte sie sich mit 36,10 Punkten auf dem ausgezeichneten siebten Schlussrang.

In der Kategorie 3 waren Carla Volken, Aline Schuler und Franca Tramonti am Start. Zum ersten Mal starteten sie gegenüber letztem Jahr in dieser höheren Kategorie. Carla Volken gelang der Wettkampfauftakt am Sprung ausgezeichnet, Note 9,15. Bei der Reckübung hatte Aline Schuler grosses Pech, weil sie einen Sturz zu verzeichnen hatte, deshalb blieb ihr da nur die schlechte Note 7,60. Besser machte es Carla Volken (8,85) und Franca Tramonti (8,45). Die Bodenübung gelang den drei Turnerinnen gut. Sie wurden jedoch von den Wertungsrichtern sehr streng bewertet. Einzig Carla Volken konnte sich für ihre sauber geturnte Übung eine Note über 9 gutschreiben lassen (9.05). Ebenfalls am letzten Gerät, an den Ringen, fühlten sich die Urnerinnen etwas hart bewertet und so gelang keiner Turnerin eine Note über 9. Am besten gelang Aline Schuler die Ringübung und sie erhielt die Note 8,90. Auch Carla Volken turnte eine schöne Ringübung und erhielt dafür die Note 8,85, was ihr in der Schlussrangliste zusammen 35,90 Punkte und die begehrte Auszeichnung einbrachte. Trainerin Bernadett Zgraggen meinte nach dem Wettkampf: „Unsere Mädchen wurden bei ihrem Deput in der K3 von den Wertungsrichtern eher streng bewertet, denn die drei Turnerinnen hätten im Vergleich zu ihren Mitkonkurrentinnen etwas höhere Noten verdient“.

Auszeichnung für Sina Gisler und Viviane Kempf

Der Start in der Kategorie 4 gelang Sina Gisler und Viviane Kempf am Sprung einigermassen gut. Bei der Reckübung konnten beide Mädchen die gewohnte Leistung abrufen. Sina Gisler bekam dafür 9,00 Punkte gutgeschrieben und Vivane Kempf 8,50. Die beste Vorstellung lieferte Viviane Kempf bei der gelungenen Bodenübung, Note 9,15. An den Ringen glänzte Sina Gisler mit 9,15 Punkten, Vivane Kempf erhielt an diesem Gerät die Note 8,85. Gross war die Freude der Beiden, als Viviane Kempf mit 34,90 Punkten und Sina Gisler mit 34,80 Punkten am Abend die verdiente Auszeichnung in Empfang nehmen durften.

[Galerie nicht gefunden]

Keine Kommentare möglich.