Dritter Saisonsieg für Lilian Gisler

Eine Goldmedaille und fünf Auszeichnungen waren die Ausbeute der Bürgler Geräteturnerinnen an den Solothurner Gerätemeisterschaften.

Am Wochenende fanden die Solothurner Gerätemeisterschaften statt. Zum ersten Mal organisierte der STV Hägendorf einen solch grossen Anlass mit 463 Teilnehmerinnen, der nur dank der neuen «Raiffeisen Arena» möglich war.
Von der Geräteriege Bürglen waren elf Turnerinnen am Start.

Fünf Auszeichnungen für die Urnerinnen

Sechs Turnerinnen der Kategorie 5 nahmen an diesem Anlass teil. Am Startgerät Boden fingen alle Mädchen mit einer super Übung an. Die beste Note erhielt Viviane Kempf (9,50), dicht gefolgt von Olivia Herger, die für ihre Darbietung die Note 9,45 gutgeschrieben bekam. An den Ringen war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den früheren Wettkämpfen sichtbar. Sina Gisler mit (9,15) und Franca Tramonti (9,20) und Olivia Herger mit 9,25 waren die besten Urnerinnen an diesem Gerät. Zum Schluss zeigte Sina Gisler am Reck eine sehr starke Leistung, welche von den Wertungsrichtern mit der Note 9,50 belohnt wurde. Bei der Siegerehrung durften Sina Gisler (9. Rang), Franca Tramonti (15. Rang) und Olivia Herger (17. Rang) die begehrte Auszeichnung in Empfang nehmen.
Julia Müller und Marina Zgraggen waren in der Kategorie 6 am Start. Mit dem gebückten Salto vorwärts und der Note 9,45 startete Marina Zgraggen sehr gut in den Wettkampf. Bei Julia Müller fehlte ein wenig die Höhe, deshalb nur 9,05 Punkte. Am Reck zeigte Müller eine saubere Übung die sie zum sicheren Stand brachte, Note 9,25. Am Boden drehte Zgraggen nochmals mit der sauber geturnten Tempobahn mit Rondat, Flic und Salto rückwärts gestreckt zum sicheren Stand noch einmal richtig auf und erhielt dafür 9,25 Punkte. An den Schaukelringen konnten die beiden Kolleginnen den Saltoabgang nicht zum sicheren Stand bringen, deshalb gab es an diesem Gerät einige Abzüge. Schlussendlich kam Julia Müller auf den 5. Rang mit 36,40 Punkten und siebente wurde Marina Zgraggen mit 35,95 Punkten und beide Turnerinnen erhielten für diese tolle Leistung die Auszeichnung.

Verletzungspech für Melanie Zgraggen

Das Aushängeschild der Urner Geräteturnerinnen, Lilian Gisler, wurde ihrer Favoritenrolle in Hägendorf voll gerecht. Sie startete am Sprung sehr gut mit einem hohen Hechtsalto mit halber Schraube, Tagesbestnote 9,50. Am Reck zeigte Gisler eine harmonische und doch spritzige Übung (9,45). Am Boden wurden die zwei Tempobahnen mit der Note 9,35 belohnt. Mit einer Gesamtpunktzahl von 37,60 gewann sie die Goldmedaille vor Julia Heiniger (Gym Center Emme), die ihr mit 37,50 Punkten dicht auf den Fersen war.
Nadja Sifrig startete am Sprung souverän mit der Note 9,20. Sie zeigte einen hohen Hechtsalto und einen Schraubensalto. Am Reck gelang Sifrig nicht nach Wunsch und bei der Bodenübung musste sie ein wenig improvisieren. «Mit der Übung an den Schaukelringen konnte sie zufrieden sein, denn nach der langen Verletzungspause ist Sifrig immer noch in der Aufbauphase und hat noch Steigerungspotential», glaubt Lilian Gisler.
Melanie Zgraggen starte am Sprung mit dem technisch schwierigen Salto gehockt mit ganzer Schraube hervorragend in den Wettkampf. Am zweiten Gerät, dem Reck erwischte Zgraggen bei einem schwierigen Element die Stange nicht sauber und rutschte ab. Dabei zog sie sich einen ausgekugelten Finger zu und musste deshalb den Wettkampf vorzeitig aufgeben.

Gesamtrangliste