Vierter Saisonsieg für Lilian Gisler

Die Bürgler Geräteturnerinnen gewannen 20 Auszeichnungen. Bei den Jüngsten (K1) konnte Felicia Senn bei der Siegerehrung die Goldmedaille abholen.

Zum ersten Mal fand der Zuger Gerätecup in der Dreifachturnhalle in Menzingen statt. Dort zeigten rund 700 Turnerinnen am Wochenende an den Geräten Reck, Boden, Schaukelringe und Sprung ihre einstudierten Übungen und wurden aufgrund der gezeigten Elemente mit einer Note zwischen 0 bis 10 bewertet. Am Wettkampf ging es nicht nur um Medaillen und Auszeichnungen, sondern dies war die letzte Möglichkeit, sich für die kommenden Schweizer Meisterschaften zu qualifizieren.

Lilian Gisler wird immer stärker

Mit sehr viel Selbstvertrauen startete Lilian Gisler am Reck in den Wettkampf und wurde für ihre sichere Übung mit der Note 9,40 belohnt. Für die temporeiche Bahn am Boden mit einem hohen Salto wurde Gisler von den Wertungsrichtern 9,45 Punkte gutgeschrieben. An den Schaukelringen turnte das Urner Ausnahmetalent in schwindelerregender Höhe und hatte kurz zu kämpfen, um einen Sturz zu verhindern. Aber dank ihrer Kraft konnte sie dieses Problem souverän meistern. Am Sprung wurde Gisler fast zu übermutig, denn sie hatte zu viel Power und musste deshalb beim Stand einen kleinen Abzug in Kauf nehmen.
Gegenüber dem letzten Auftritt klappte es für Désirée Zgraggen in Menzingen viel besser. Am Reck konnte sie die Elemente sauber austurnen und ebenfalls die Übung am Boden war ihr fast perfekt gelungen, Note 9,20. An den Ringen schaffte sie einen blitzsauberen Abgang zu perfektem Stand. Bei der Siegerehrung gab es verdientermassen die Goldmedaille für Lilian Gisler und Désirée Zgraggen erhielt für ihre Leistung den 13. Rang und die Auszeichnung.
Trainerin Yvonne Welti ist mit den beiden K7 Turnerinnen sehr zufrieden: «Das Zweierteam harmoniert hervorragend zusammen und die beiden Damen können einander gut pushen».

Es ist noch Steigerungspotential vorhanden

Der Start am «Sprung» ist den Bürgler K6 Turnerinnen regelrecht misslungen, denn keine Turnerin kam über die Note 9 hinaus. Die Wertungsrichter gingen sehr hart mit den Urnerinnen um und so erhielt Livia Zgraggen nur die ungewohnte Note 8,95 für ihre Vorstellung und Chiara Gisler (8,90). Am Lieblingsgerät der Bürglerinnen, am Reck, klappte es aber. Livia Zgraggen gelang die allerbeste Übung aller K6 Turnerinnen. Mit ihren schwungvollen Elementen und der sichere Abgang zum Stand brachte ihr die Note 9,40 ein. Am Boden brillierte Bianca Volken. Sie zeigte einen sauberen «Rondat gefolgt vom Flic-Flac», Note 9,40. An den Ringen gelang Livia Zgraggen wiederum eine gute Vorstellung, nahm stetig an Höhe zu und brachte den gestreckten Salto zum sicheren Stand, Höchstnote 9,50.
Betreuerin Vanessa Baumann war nicht ganz zufrieden, trotz der vier Auszeichnungen: «Einige Turnerinnen konnten ihre Stärken nicht abrufen und es ist noch Steigerungspotential vorhanden, insbesondere beim Sprung und am Reck».

Fünf Auszeichnungen für K5 + K4 Mädchen

Alle Urnerinnen starteten am Reck in der Kategorie 5 gut. Alisha Mempel erhielt für ihre Übung die Note 9,30. Den Schwung vom Reck konnten alle mitnehmen und am Boden abrufen. Dort bekam Sina Gisler 9,25 Punkte. An den Ringen klappte es noch nicht ganz und es liegt dort noch mehr drin. Der Sprung gelang Viviane Kempf (9,40) und Olivia Herger (9,30) am besten. Trotzdem gab es nur Auszeichnungen für Alisha Mempel und Nina Planzer.
Den 15. und besten Rang der Bürglerinnen in der K4 belegte Franca Tramonti mit 36,55 Punkten. Eine besondere Leistung zeigte sie am Reck (9,35) und zweimal die Note 9,15 erhielt sie am Boden und Sprung. Carla Volken erreichte mit 36,20 Punkten den 20. Rang und ihre Teamkollegin Muriel Schuler holte mit 36,00 Punkten und dem 24. Rang noch die Auszeichnung.

Goldmedaille für Felicia Senn

Unter den 120 Turnerinnen im K1 war auch Felicia Senn (getu Bürglen) im Einsatz. Der Strecksprung über das Reuterbrett gelang ihr super uns sie erhielt dafür die Tageshöchstnote 9,55. Am Reck konnte sie für ihre gezeigte Übung mit guter Körperspannung und sicherem Abgang erneute die Bestnote 9,65 notieren lassen. Mit 37,80 Punkten durfte sie bei der Siegerehrung die Goldmedaille in Empfang nehmen. Ihre Teamkolleginnen Meret Muheim, Sara Droese, Leonie Dittli und Nora Baumann erkämpften sich ebenfalls die verdiente Auszeichnung.
Bei den K2 Turnerinnen konnte Luana Tramonti die Auszeichnung gewinnen. Am Boden zeigte Tramonti die Pflichteile Hochschwingen zum Handstand und retour, sowie Rolle rückwärts sehr perfekt, Note 9,50.
Sieben K3 Turnerinnen, betreut von Nadine Gisler, zeigten mit viel Einsatz ihr trainiertes Können. Der Start glückte vor allem Michelle Baumann, denn als Erste am Sprung schaffte sie sogleich die beste Tagesnote, 9,60. Auch die Sprünge von Yara Baumann (9,40) und Lia Herger (9,25) konnten sich sehen lassen. Eine ausgezeichnete Vorstellung zeigte Lia Poletti am Reck. Die «Felge rückwärts gefolgt vom Unterschwung zum Niedersprung» brachte sie auf Stangenhöhe, Note 9,45. Schlussendlich bekamen von den sieben am Start stehenden Bürglerinnen am Abend fünf die Auszeichnung.

Rangliste K1
Rangliste K2
Rangliste K3
Rangliste K4
Rangliste K5
Rangliste K6
Rangliste K7

[nggallery id=41]