Gold für Lilian Gisler an den Schaukelringen

Im Mehrkampffinal gab es für Chiara Gisler und Lilian Gisler die Auszeichnung.

Livia Zgraggen gewinnt die Silbermedaille in der Kategorie 6 an den Schweizermeisterschaften im Geräteturnen in Sion. Im Gerätefinal holte Lilian Gisler (K7) Gold an den Ringen und Silber am Sprung.

Am Wochenende fand in Sion die Schweizermeisterschaft im Geräteturnen statt. Teilnahmeberechtigt am Mehrkampffinal waren die je 40 bestklassierten Turnerinnen der Kategorie 5, 6 und 7 von den Mannschaftsschweizermeisterschaften. Mit dabei waren auch die drei Urnerinnen Lilian Gisler (K7), und in der Kategorie 6 Chiara Gisler und Livia Zgraggen, die sich auf den Saisonhöhepunkt sehr freuten. Nach den sehr guten Resultaten an den Mannschaftsschweizermeisterschaften war man gespannt auf die Leistungen der Turnerinnen von der Geräteriege Bürglen.

Silbermedaille für Livia Zgraggen

Der Start am Reck mit einem sicheren Abgang zum Stand glückte den beiden eleganten Turnerinnen der Geräteriege Bürglen, Livia Zgraggen und Chiara Gisler. Mit der Note 9,30 im Sack wechselte Zgraggen zum «Boden». Dort liess sich die Erstfelderin, Livia Zgraggen, die Note 9,20 eintragen. An den Ringen, der Paradedisziplin kam sie dem Weg aufs angestrebte «Treppchen» einen Schritt näher. Mit ihrer atemberaubenden Schwunghöhe überzeugte sie das Publikum und vor allem die Wertungsrichter, welche ihr die Tagesbestnote von 9,60 gutschrieben. Am Schlussgerät zeigte sie zwei top Sprünge (9,30). Schlussendlich durfte Livia Zgraggen bei der Siegerehrung sehr zufrieden sein, als sie die Silbermedaille für ihre 37,40 Punkte empfangen konnte.
Chiara Gisler wurde in der Vorbereitungsphase wegen ihren Knieproblemen etwas ausgebremst. Doch im Wettkampf merkten die vielen Zuschauerinnen und Zuschauer nicht mehr viel davon. Sie zeigte einen starken Wettkampf, insbesondere am Reck, wo sie die gleiche Note wie ihre Teamkollegin erhielt. Eine Spitzenplatzierung vergab Gisler mit 9 Punkten am Boden, wo sie wegen einem «Wackler im Grätschwinkel» eine bessere Note vergab. Die 36.30 Punkte reichten für Chiara Gisler auf den auszeichnungsberechtigten zehnten Rang. An der Siegerehrung schaute Betreuerin Vanessa Baumann zufrieden zurück: «Die beiden jungen Turnerinnen zeigten einen hervorragenden Wettkampf und erhielten für ihre disziplinierten Trainings hier den verdienten Lohn».

Lilian Gisler von den Wertungsrichtern hart angefasst

Lilian Gisler ging top fit, voll motiviert und mental bereit am Samstag in den Wettkampf. Am Startgerät, dem Sprung, konnte sie ihre Power voll umsetzen und es gelang ihr eine saubere Übung zum Stand, Note 9,45. Am Reck turnte sie ruhig, technisch sauber, fing die «Fliegeelemente» sicher ab und brachte ihre Übung mit dem hohen Abgang zum sicheren Stand. Nach der hervorragenden Darbietung diskutierten die Wertungsrichter endlos lange über die Übung von Lilian Gisler und sogar der Wertungsrichterchef kam ans Pult. Weshalb sie die Urnerin für die tolle Leistung mit der Note 9,20 «bestraften», blieb für das Urner Aushängeschild, wie auch den Beobachtern ein Rätsel! Hätte Gisler an diesem Gerät die verdienten zwei Zehntels Punkte mehr erhalten, wäre ihr die Silbermedaille sicher gewesen! Trotzdem liess sich die kämpferische Schächentalerin nicht unterkriegen, brachte den «Spitzwinkel» auf den Punkt und bewies ihre Ausdauerkraft. Die Tempobahn fetzte sie dann so richtig hin und beendete ihre Übung am Boden mit einer speziellen Schlusspose, 9,40. An den Schaukelringen turnte sie die Elemente schön aus und brachte den Abgang aus beachtlicher Höhe zum sicheren Stand. An der Siegerehrung erhielt sie für ihre 37,25 Punkte, die einen faden Beigeschmack hinterliessen, wenigstens noch die Auszeichnung.

Zwei Medaillen für Lilian Gisler am Sonntag

Die besten sechs Turnerinnen pro Gerät aus der Kategorie 7 waren für den Gerätefinal am Sonntag qualifiziert. Ausser am Reck war Lilian Gisler am Sprung, den Schaukelringen und am Boden dabei. Ihren Frust vom Vortag setzte Gisler in pure Energie um. Sie beschränkte ihr Einturnen an den Geräten auf das Minimum und startete dann an den Schaukelringen mit voller Energie. Gisler turnte selbstbewusst, rhythmisch hoch um zum perfekten Stand. Mit der Note 9,60 erkämpfte sich Gisler die Goldmedaille und verwies Margaux Henz (Fémina Sport Glovelier) und Sandra Garibay (BTV Luzern) auf die Ehrenplätze.
Am Sprung riskierte Lilian Gisler viel, indem sie einen noch schwierigeren Sprung als am Vortag zeigte. Sie turnte beide Sprünge technisch sicher und die Note 9,43 reichte für die Silbermedaille hinter Sarah Chilo (Morges) mit 9,58 Punkten.
Trainerin Yvonne Welti sagte am Abend: «Ich bin unendlich stolz auf «meinen Schützling» und vor allem freute es mich, dass sich Lilian Gisler wegen einer unberechtigten Note nicht unterkriegen liess, damit bewies sie viel Nervenstärke».

Rangliste SM 2016 Samstag
Rangliste SM 2016 Sonntag

Keine Kommentare möglich.