Solothurner Kant. Meisterschaften

Bürglerinnen dominieren bei den „Gästen“

An den Solothurner Gerätemeisterschaften holten die Mädchen der Geräteriege Bürglen in der Gästekategorie fast alle zu vergebenden Medaillen. Von der Geräteriege Bürglen nahmen 25 Mädchen an den Solothurner Kantonalen Meisterschaften im Geräteturnen teil. Dabei gab es zwei Ranglisten, eine für die Solothurner und eine andere für die Gäste.

Livia Zgraggen mit Bestnote am Reck

Die K4-Bürglerinnen starteten an den Ringen, bis auf die Höchstnote von Livia Zgraggen (9,20), eher verhalten. Beim Sprung holten sie die verlorenen Punkte wieder auf und machten nun Jagd auf die Medaillen. Nadja Küttel sprang den zweithöchst benoteten Sprung (9,30), Nina Planzer und Alisha Mempel erreichten mit je 9,10 Punkten die vorderen Ränge. Am Reck spielten die Urnerinnen, unter der fachkundigen Betreuung von der Schweizermeisterin an diesem Gerät, Raphaela Zgraggen, ihre Stärken aus und holten hohe Noten, so Nadja Küttel (9,70) und Livia Zgraggen (9,75). Bei der Bodenübung präsentierten die Turnerinnen nochmals ihre gute Form. Am besten gelang dies Nadja Küttel mit der Tageshöchstwertung von 9,70 Punkten, gefolgt von Alisha Mempel (9,60) und Laura Mempel (9,35). In der Kategorie 5 zeigte am ersten Gerät, dem Reck, Marina Zgraggen eine sauber geturnte Übung, die ihr 9,65 Punkte einbrachte, notabene die Höchstnote aller K5 Turnerinnen. Ihre Kolleginnen zeigten ebenfalls hervorragende Leistungen, so Nora Schillig (9,60), Sarah Wipfli (9,50) und Bianca Volken (9,45). Bei der Bodenübung konnten die Urnerinnen ihre Leistungen nochmals topen; Bianca Volken bekam die Tageshöchstwertung von 9,80 Punkten, Chiara Gisler (9,75). An den Ringen gab es weniger hohe Noten, trotzdem war Bianca Volken mit 9,30 Punkten die Beste der Gäste und Anja Ziegler die zweitbeste mit 9,20 Punkten. Für ihren „gehockten Salto vorwärts“ erhielt Laura Vorwerk die beste Note (9,35). Mit 9,30 Punkten am Boden sicherte sich Marina Zgraggen knapp den Tagessieg vor Nora Schillig und Bianca Volken in der K5.

Dreifachsieg der Bürglerinnen in der Kategorie 7

Bei den K6 waren vier Bürglerinnen super in den Wettkampf gestartet. Insbesondere Delia Volken gelang eine sauber und sicher geturnte Bodenübung und erhielt dafür die Tageshöchstnote von 9,75. Nadja Sifrig zeigte beim zweiten Wettkampf nach ihrer Verletzung eine gute Übung (9,25). An den Ringen, allgemein das schwierigste Gerät für die Urnerinnen, erreichte Delia Volken mit einer soliden Vorstellung die Note 9,15. Dank ihrer top Höhe am Sprung bekam Melanie Zgraggen dafür 9,60 Punkte. Am Reck präsentierten alle vier Turnerinnen nochmals ihr Können und alle wurden mit Noten über 9,00 belohnt, so Désirée Zgraggen und Delia Volken je 9,40. Delia Volken sicherte sich damit ihren ersten Podestplatz in der Kategorie 6. Die amtierende Schweizermeisterin am Reck, Raphaela Zgraggen K7, erhielt trotz eines kleinen Patzers die gute Note 9,35 geschrieben. Die Teamälteste, Lilian Gisler, zeigte sich von ihrer besten Seite (9,55). Am Boden zeigte Raphaela Zgraggen eine neu zusammengestellte Übung mit einem „Salto rückwärts von Stand“ (9,25). Valentina Zgraggen punktete insbesondere mit den Handstandkombinationen (9,45). Lilian Gisler zeigte eine spritzige Bahn mit vier Tempoelementen nacheinander, die auch von den Wertungsrichtern honoriert wurde (9,70). An den Schaukelringen führten die Geschwister Zgraggen harmonische Übungen vor, dafür bekam Raphaela Zgraggen (9,20) und Valentina Zgraggen (9,10). Abschliessend punktete Lilian Gisler mit einen sicheren Sprung zum Stand (9,55). In der Damenkategorie war Karin Müller am Start. Die beste Übung zeigte sie am Boden. Für die technisch hochstehende Vorstellung ohne grösseren Patzer erhielt Karin Müller 9,40 gutgeschrieben. An den Ringen und beim Sprung, „gehockter Salto und gebückter Salto mit halber Drehung“, erhielt sie Abzüge wegen kleineren Standfehlern. Der Kommentar des Trainers Reto Zgraggen nach dem Wettkampf: „Ich bin sehr zufrieden, die Mädchen konnten ihre Leistungen abrufen. Ich sehe positiv den weiteren Wettkämpfen entgegen und freue mich besonders auf das Eidgenössische Turnfest. Die Trainerin der K5, Liliane Gisler, sagte:“Trotz der hohen Anspannung wegen des ersten Qualifikationswettkampfes für die Schweizermeisterschaften zeigten die Mädchen tolle Leistungen und legten eine Souveränität an den Tag, welche von einem hohen Niveau spricht“.

Foto: Die erfolgreichen K5 Turnerinnen (von links): Nora Schillig (Silber), Marina Zgraggen (Gold), Bianca Volken (Bronze)

Aus der Rangliste

K4: 1. Nadja Küttel, 37,55; 2. Alisha Mempel und Livia Zgraggen, 36,95; 4. Laura Mempel, 35,95; 5. Nina Planzer, 35,55; 6. Vanessa Inderkum, 35,50; 8. Viviane Kempf, 35,05.
K5: 1. Marina Zgraggen, 37,40; 2. Nora Schillig, 37,35; 3. Bianca Volken, 37,30; 4. Marion Gisler, 36,95; 5. Anja Ziegler, 36,85; 6. Chiara Gisler, 36,60; 7. Sarah Wipfli, 36,40; 8. Corinne Herger, 36,30; 11. Julia Müller, 35,80; 13. Laura Vorwerk, 35,55;
K6: 2. Delia Volken, 37,00; 3. Désirée Zgraggen, 36,80; 5. Melanie Zgraggen, 36,40; 8. Nadja Sifrig, 36,35;
K7: 1. Liliane Gisler, 38,50; 2. Raphaela Zgraggen, 36,60; 3. Valentina Zgraggen, 36,30.
KD: 2. Karin Müller, 36,70.