Testwettkampf

Den Test als Standortbestimmung haben alle 56 Turnerinnen der Geräteriege Bürglen mit Bravour bestanden. Ein Dutzend Mädchen im K1 zeigten erstmals ihr Können vor Publikum. 

Den Kategorientest als Standortbestimmung für die nächsten Wettkämpfe haben alle 56 Turnerinnen nach langer Wettkampfpause bestanden. Weil viele Mädchen in der neuen Saison in einer höheren Kategorie antreten, war man am Samstag, 7. April, gespannt auf die Darbietungen. Es zeigte sich sehr bald, dass das intensive Wintertraining Früchte getragen hat. «Die Stimmung unter den über 50 Turnerinnen ist einfach perfekt, und das Leiterteam macht die Sache richtig gut. Besonders freut es mich, dass wir 15 neue Mädchen bei uns aufnehmen konnten und wir nun rekordverdächtige 65 junge Mädchen und Damen in unseren Reihen haben», erklärte Präsidentin Barbara Gisler.

Das Wettkampffieber war gross

Ein Dutzend Mädchen (K1) durfte erstmals vor heimischen Publikum ihr Können zeigen. Die Nervosität unter den sechs bis zehnjährigen Girls war recht gross, denn sie wussten, dass ihre Mütter und Väter und auch einige Grosseltern erstmals unter den Zuschauern waren. Die Betreuerin, Viviane Kempf, verstand es aber ausgezeichnet, die kleinen Mädchen zu beruhigen und ihnen das Wettkampffieber zu nehmen. So zeigte der hoffnungsvolle Nachwuchs an den vier Geräten Reck, Boden, Ring und Sprung schon jetzt beachtliche Leistungen. Siegerin in dieser Kategorie wurde Linda Schuler, die am Sprung mit der Note 9,25 besonders glänzte. Bei der Bodenübung bekam Kyra Arnold die beste Note (9,25) und am Reck überzeugte Leyla Arnold mit 9,30 Punkten.

Valeria Gamma siegt überlegen 

Die Seriensiegerin des Vorjahres in der Kategorie 1 mit vier ersten Plätzen, Valeria Gamma, war auch im K2 nicht zu bremsen. «Ich habe in den letzten Trainings schon recht viel dazu gelernt aber für mich ist es wichtig, dass ich überhaupt hier turnen darf, denn das mache ich mit grosser Freude und kann dabei erst noch etwas lernen», meinte die Drittklässlerin aus Schattdorf und weiter sagte Gamma: «Für mich ist das Reck das schwierigste Gerät und ich bin froh, ist mir heute die «Felge vorwärts» recht ordentlich gelungen». Einen überragenden Eindruck hinterliess Gamma am Sprung, der mit der Tageshöchstnote 9,80 bewertet wurde. Schlussendlich gewann Valeria Gamma (Jahrgang 2008) den Wettkampf mit 37,10 Punkten überlegen vor Sara Droese aus Erstfeld (35,45).

Eine ähnliche starke Leistung wie Gamma zeigte auch Laura Baumann im K3. Im Vorjahr siegte sie noch in der tieferen Kategorie und am Samstag war sie wieder die beste Turnerin mit 35,80 Punkten. Den Grundstein zum Erfolg legte Baumann mit 9,40 Punkten bei der Reckübung.

In der Kategorie 4 war Felicia Senn zuoberst auf dem Podest vor Noelia Eigensatz, die einen Zehntels Punkt Rückstand hatte.

Muriel Schuler wiederholt Vorjahressieg

Im vergangenen Jahr turnte Muriel Schuler erstmals im K5 und holte damals überraschend den Kategoriensieg. Am Samstag gelang Schuler dieses Kunststück wieder und war mit 34,65 Punkten die stärkste Turnerin im K5. Auffallend war, dass alle Turnerinnen an den Ringen eher schwach abschlossen, dafür gab es am Boden umso bessere Noten. Am Testwettkampf haben die Mädchen relativ viel Risiko auf sich genommen und deshalb gab es dabei auch den einen oder anderen Patzer. Aber die Mädchen wissen nun wo sie stehen und das sie noch einiges an Arbeit vor dem ersten offiziellen Wettkampf haben.

In der Kategorie 6 legte Julia Müller den Grundstein zu ihrem Erfolg mit den 9,35 Punkten am Reck und sie gewann mit insgesamt 36,20 Punkten vor Bianca Volken (35,95).

In der Königsdiziplin (K7) standen drei junge Damen im Einsatz. Siegerin wurde Désirée Zgraggen vor Chiara Gisler und Livia Zgraggen, welche beide erstmals in dieser Kategorie turnen durften. Für Livia Zgraggen war es nach einer 15-monatigen Verletzungspause wieder der erste Auftritt. «Die schwere und komplizierte Verletzung an meinem linken Bein ist immer noch nicht ganz ausgeheilt und ich kann deshalb meine Übungen noch nicht voll durchturnen, wie ich mir das wünschen würde. Besonders beim Abgang von den Schaukelringen und am Sprung versuche ich noch mein Bein einigermassen zu schonen», erklärte Livia Zgraggen und weiter sagte die Kauffrau Lehrtochter: «Ich hoffe, dass ich ab der zweiten Saisonhälfte wieder meine gewohnte Leistung abrufen kann und ich mein Ziel, die Teilnahme an den Schweizermeisterschaften im Herbst doch noch schaffen kann».

Die Fotos vom Testwettkampf findet ihr im Fotoalbum. Fotos Testwettkampf 2018

Rangliste Testwettkampf 2018 K1-K2
Rangliste Testwettkampf 2018 K3-K4
Rangliste Testwettkampf 2018 K5-K7