Trainingslager 2013

Geräteriege Bürglen verbrachte intensive Trainingstage in Schiers.

Die Geräteriege Bürglen absolvierte ihr traditionelles Herbst-Trainingslager vom 5. bis 9. Oktober 2013 im bündnerischen Schiers. Trotz Muslkelkater waren die Mädchen und jungen Frauen im Alter von 11-29 Jahren hell begeistert vom Lager im Prättigau.

Lagerbericht der K5-Turnerinnen

Samstag: Am Samstag 5. Oktober um 8:10 Uhr stieg die Geräteriege Bürglen in den Zug ein. Es durften alle ab der Kategorie 3 mitkommen. Die Ankunft war um 10:58 Uhr in Schiers. Kurze Informationen zur Unterkunft und schon ging es sofort ans einrichten der Zimmer. Man versammelte sich danach zum 1. Mittagessen in der Evangelischen Mittelschule (EMS). Gesättigt ging es zur Halle, die nur ein paar Schritte entfernt vom Lagerhaus war und dort hiess es aufstellen und danach einturnen mit Bianca und Nadja. Reto Zgraggen, der für die Trainings in der Halle verantwortlich war, nahm das Zepter in die Hand und teilte die Gruppen ihren Leitern zu. Auch dieses Jahr unterstützten uns wieder die Experten Reini Hutter und Igu (Erich) Baschung. Weitere Leiter und Leiterinnen aus unseren Reihen: Raphaela Zgraggen, Lilian Gisler, Bernadette Zgraggen, Raphaela Vorwerk, Tanja Gisler und Meisi (Manuel) Stöckli vom TZ Schattdorf. Der 1. Nachmittag wurde mit vollem Elan trainiert. In der Nachmittags-Pause hat Barbara Gisler, ein Mami einer Turnerin jeweils unsere Verpflegung vorbereitet. Der 1. Nachmittag war geschafft und einige Turnerinnen hatten schon blasen an den Händen.
Die Nachtruhe kehrte bei einigen Turnerinnen erst spät ein.

Sonntag: Schon in der Frühe von 7:30 Uhr waren die motivierten Turnerinnen und Trainer/innen am z’ Morgen und stärkten sich für den kommenden Tag. Fürs Einturnen wurde Sitzball gespielt. Heute wurden die iPads eingestellt. Man turnte und die Übungen kamen verzögert auf dem Bildschirm. Die Leiter gaben Korrekturen an die Turnerinnen ab. Man konnte sehen was man noch Verbessern muss und probierte gleich diese umzusetzen.
Am Sonntagabend gab es ein Töggeliturnier. Die Sieger waren Igu und Meisi.

Montag: Nach dem Morgenessen ging es in der Halle weiter. Die K3 und K4 Turnerinnen machten zum ersten Mal den Salto-Abgang von den Ringen mit Hilfe von Reini und Raphaela. Vielleicht war ja das Mentaltraining mit Brosi Arnold, der extra anreiste und uns wiederum unterstützte, der letzte Kick das man sich getraute die Ringe los zulassen. Es war ein lehrreicher Tag. Reini musste nach Hause an die Arbeit sowie auch die K6 Turnerinnen.

Dienstag: Am Nachmittag gab es Wahlgeräte. Die K3 und K4 Turnerinnen übten den Salto weiter. Langsam merkte man, dass die Energie nachliess. Die K5 Turnerinnen, die das Lager als SM-Vorbereitung nutzten, durften sich nach dem Training in der Schnitzelgrube erholen. Auch heute wurden wir von einigen Turnerinnen und Leitern verlassen. Am Abend packten alle fleissig ihre Koffer.

Mittwoch: Heute durften wir eine halbe Stunde länger schlafen. Nachdem die Zimmer geräumt waren und der Hunger gestillt war, gingen wir den letzten Trainingstag an. Der letzte Tag diente den SM-Turnerinnen als ein spezielles SM-Training. Man räumte und putze noch die Halle und danach ging es mit dem Zug wieder in den Kanton Uri.

Recht herzlichen Dank allen Sponsoren, welche sich mit Naturalgaben oder Geldspenden erkenntlich zeigten, den Gepäcktransporteuren, allen Leitenden welche zum guten Gelingen des Lagers beigetragen haben. Denn ohne sie wäre diese Durchführung gar nicht möglich.