Gold und Bronze für die jüngsten Turnerinnen

Die Bürgler Geräteturnerinnen gewannen 23 Auszeichnungen. Dazu kam noch die Goldmedaille für Valeria Gamma und Bronze für Isabell Kempf.

Am 22. Zuger Gerätecup in Unterägeri nahmen am letzten Samstag, 16. September, insgesamt 564 Turnerinnen teil, davon 39 von der Getu Bürglen.

Für die jüngsten Mädchen (K1) war dies der dritte Wettkampf in dieser Saison und sie sind sehr gut in den Wettkampf gestartet. So erreichte Stella De Vettor am Sprung die Tageshöchstnote von 9,90 Punkten. Am Reck glänzte insbesondere die spätere Siegerin, Valeria Gamma von den Bürgler Turnerinnen mit 9,70 Punkten. Auch bei der Bodenübung und den Ringen war Valeria Gamma die Beste unter den 108 Mädchen. Bei der Bodenübung konnten sich alle Mädchen gegenüber dem Frühjahr deutlich steigern. An den Ringen, die im Vergleich zu jenen in der Bürgler Turnhalle deutlich kürzer waren, konnten sich die Turnerinnen sehr schnell auf die neue Situation einstellen. «Ich bin überglücklich mit dem Ergebnis. Bei diesem riesigen Starterfeld drei Turnerinnen unter den Top 4 zu haben ist sehr schön und dazu kamen noch drei Auszeichnungen. Generell ist zu sagen, dass die Turnerinnen im Vergleich zu Anfang Saison noch besser mit der Nervosität umgehen konnten. Dank den konzentrierten Wettkampfübungen konnten die Mädchen ihre Trainingsleistungen perfekt abrufen und zum Teil sogar noch übertreffen», erklärte Betreuerin Nadine Gisler nach dem Wettkampf.

Sechs Auszeichnungen für K2 Mädchen

In der Kategorie 2 waren sieben motivierte Turnerinnen am Start. Laura Baumann startete mit einem sehr guten Sprung in den Wettkampf und wurde mit der Note 9,40
belohnt, auch Meret Muheim (9,15) und Silja Arnold (9,10) zeigten sehr gute Sprün-ge. Am Reck turnten Meret Muheim (9,25) und Baumann Laura (9.05) nochmals eine Top Übung, wie auch Nora Baumann mit einer Note 9,00. Sara Droese (9,00) und Anja Albert (8,90) durften am Boden gute Resultate entgegennehmen. Am letzten Gerät, den Ringen, zeigte Nina Baumann eine gelungene Übung mit der Note 9,15, wie auch nochmals Laura Baumann (9,00).
Sieben Bürglerinnen waren im K3 dabei. Von diesen klassierte sich Lia Gerig auf dem 14. Rang. Am Reck gelang ihr eine saubere Übung mit nur wenigen Abzügen beim Unterschwung zum Stand (9,40). Am Boden turnte sie wiederum sehr sicher, während ihre Teamkolleginnen kleinere Abzüge beim «Rad mit einer Viertel Dre-hung» und beim «Handstand abrollen» hinnehmen mussten. Am Sprung «dreiviertel Salto vorwärts gehockt», der sehr streng bewertet wurde, vergab Lia Gerig mit der schlechten Note 8,35 eine Spitzenklassierung.
Im K4 starteten 95 Sportlerinnen, darunter sieben von Getu Bürglen. Beim Startgerät zeigten alle einen soliden Sprung, ebenso am Boden, wo es zwar noch kleine Unsi-cherheiten gab, die verbessert werden müssen. An den Ringen gab es nach dem Salto Abgang etliche «wacklige» Landungen, die bei der Bewertung hart bestraft wurden.

110 Mädchen in der Kategorie 5 am Start

Das grösste Teilnehmerfeld mit 110 Turnerinnen hatte die Kategorie 5. Am ersten Gerät, dem Reck, bekam Olivia Herger (K5) für die sehr gut und sicher geturnte Übung die Note 9,50. Auch Franca Tramonti zeigte eine starke Übung und erhielt dafür die Note 9,40. Gute Wertungen erhielten ebenfalls Sina Gisler und Viviane Kempf (je 9,35). An der Bodenübung erturnten sich alle Bürgler Turnerinnen eine gute Note. Für ihre gelungene Darbietung erhielten Sina Gisler und Franca Tramonti je die Note 9,55. Ebenfalls hohe Noten erreichten Viviane Kempf (9,45), Olivia Herger (9,35), Muriel Schuler (9,30) und Carla Volken (9,00). Am Sprung war Viviane Kempf die beste Bürgler Turnerin mit 9,30 vor Franca Tramonti (9,10). Am schwächsten Gerät, den Schaukelringen, konnte sich Franca Tramonti eine 9.10 schreiben lassen, was ihr zu einem hervorragenden Gesamtresultat von 37,15 Punkten und dem 22. Schlussrang reichte. Die begehrte Auszeichnung durften auch Olivia Herger (32.), Sina Gisler (40.) und Viviane Kempf (44.) in Empfang nehmen.
Einen starken Eindruck hinterliessen in der Kategorie 6 Julia Müller, Chiara Gisler und Marina Zgraggen die bei der Endabrechnung die Plätze acht bis zehn belegten. Am Reck brachte Julia Müller ihre Übung als beste Bürglerin zum Stand. Chiara Gisler konnte wegen Knieschmerzen ihre starken Trainingsleistungen in Unterägeri nicht ganz bestätigen. Am Boden war mit der Note 9,30 Julia Müller wiederum die stärkste Urnerin dicht gefolgt von Marina Zgraggen (9,25), welche eine schwierige Übung mit «Rondat Flic-Flac mit Salto rückwärts gestreckt» turnte. An den Ringen mussten sich die Bürglerinnen mit eher mässigen Noten begnügen, da es grosse Abzüge beim Saltoabgang und beim «Auskugeln aus dem Rückschaukeln mit heben zum Sturzhang gebückt» gab.

Rangliste K1-KD